Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

FDP Kreisverband Wesel zu Besuch in der Hochschule Rhein-Waal

27.05.2015 - Pressemeldung

FDP zeigt sich sehr zufrieden mit Hochschulstandort Kamp-Lintfort

Nach einem Besuch der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort haben sich der Vorsitzende der FDP im Kreis Wesel Wesel Michael Terwiesche sowie der Kamp-Lintforter Stadtverbandvorsitzende Manfred Schube und dessen Stellver-treter Heinz-Peter Ribbrock sehr erfreut über den Ausbau des Hochschulstandortes gezeigt. „Mit dem Neubau des Kamp-Lintforter Standortes hat die FDP eine zentrale Forderung ihrer Bildungspolitik in die Tat umgesetzt, nicht mehr dunkle Schächte zu subventionieren, sondern in helle Köpfe zu investieren. Sehr positiv ist, dass sich Kamp-Lintfort aufgrund der Vielzahl ausländischer Studenten zu einem internationalen Hochschulstandort entwickelt,“ so Terwiesche. Viele Firmen am Niederrhein würden sich um die gut ausgebildeten Studenten der Hochschule bewerben, da sich die Hochschule während der kurzen Zeit ihres Bestehens bereits einen guten Ruf erworben habe, betonte Schube. Die Dekanin des Fachbereichs Kommunikation und Umwelt, Frau Professor Dr. Dagmar Schramm-Wölk, hatte dem FDP-Kreisvorstand den Neubau an der Friedrich-Heinrich-Allee vorgestellt und anschließend über die Entwicklung des Standortes Kamp-Lintfort berichtet. Für die weitere Entwicklung der Hochschule Rhein-Waal sei es wichtig, dass das Lehrangebot in den naturwissenschaftlichen Fächern ausgebaut wird. Hier bestehe bei vielen Firmen am Niederrhein ein erheblicher Bedarf. Außerdem müsse sich auch der Kamp-Lintforter Campus im verschärften Wettbewerb mit den grenznahen niederländischen Hochschulen behaupten. Voraussetzung dafür sei ein hinreichendes Lehrangebot in englischer Sprache, hochqualifiziertes Lehrpersonal und ein technisch hochwertige Ausstattung der Lehrräume und –einrichtungen. „Hier sehe ich Kamp-Lintfort auf einem sehr guten Weg. Die FDP wird die Fortentwicklung der Hochschule Rhein-Waal auch weiterhin positiv be-gleiten,“ erklärte Terwiesche abschließend.

gez. Michael Terwiesche