Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

Kreis Wesel muss eigene Marke werden

15.02.2015 - Pressemitteilung


FDP: Kreis Wesel muss eigene Marke werden

Anlässlich der Verhandlungen über den Austritt des Kreises Wesel aus dem RVR hat der Vorsitzender der FDP im Kreis Wesel gefordert, den Kreis Wesel endlich als eigene Marke zu entwickeln. „Unser Kreis hat ein erhebliches Eigenpotential, um eigenständig wahrgenommen zu werden. Wir sind Hochschulstandort, verfügen mit dem Rhein über einen der wichtigsten europäischen Transportwege. Wegen der vielfältigen anderen Transportwege ist der Kreis eine bedeutende Logistikregion. Viele Menschen nutzen aus beruflichen und privaten Gründen die Nähe zu den Niederlanden. Hinzu kommen vielfältige touristischen Möglichkeiten wie Radfahren, Wassersport und Wandern, die der Kreis Wesel bietet," erklärte Terwiesche. Vor diesem Hintergrund seien die Bemühungen des Landrates nicht nachvollziehbar, den Kreis Wesel im Regionalverband Ruhr zu belassen. Der Kreis dürfe sich nicht lediglich als Wurmfortsatz des Ruhrgebietes ohne eigene Identität betrachten. Wir seien stark genug, um als selbständiger Player wahrgenommen zu werden. „Der Kreis Wesel hat erste Schritte in die richtige Richtung unternommen, indem er z.B. bei der ExpoReal in München nicht unter einem gemeinsamen Ruhrgebiets-Dach aufgetreten ist. Diese Schritte gilt es weiterzugehen, aus dem RVR auszutreten und offensiv die Stärken des Kreises Wesel als eigene Marke herauszustellen," forderte Terwiesche.

gez. Michael Terwiesche

 

Hier der Link zum Artikel der NRZ Ausgabe Wesel vom 19.02.2015

webreader-waz.s4p-iapps.com