Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

Augenmaß bei Rauchverboten

Der Vorsitzende der FDP im Kreis Wesel, Michael Terwiesche, hat im Zusammenhang mit dem von der Landesregierung geplanten totalen Rauchverbot mehr Augenmaß gefordert.

Das geltende Nichtraucherschutzgesetz stelle einen gelungenen Ausgleich zwischen dem Schutz von Nichtrauchern und den Freiheitsrechten der Bürgerinnen und Bürger her und finde weitgehende Akzeptanz in der Öffentlichkeit. „Die FDP lehnt daher eine unverhältnismäßige Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes ab. Wir fordern die Landesregierung auf, im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens davon Abstand zu nehmen, ein generelles Rauchverbot für Zelt- und Brauchtumsveranstaltungen, für alle Eckkneipen (auch unterhalb von 75 m²) sowie für geschlossene Veranstaltungen in Gaststätten einzuführen und speziell eingerichtete Raucherräume zu verbieten,“ erklärte Terwiesche. Es könne in einer freien Gesellschaft nicht angehen, dass die grünen Oberlehrer den Menschen vorschreiben, das Rauchen selbst dort zu unterlassen, wo es keine Gefahren für Nichtraucher darstellt, z.B. in geschlossenen Raucherräumen. „Lasst die Menschen selbst entscheiden, was gut und was schlecht für sie ist. Die Politik sollte endlich aufhören sich anzumaßen, ständig den Menschen ihre Lebensweise und ihr Freizeitverhalten aufzugeben“, forderte Terwiesche.