Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

Die Hochschule Rhein-Waal, Standort Kamp-Lintfort

Frau Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Dekanin in Kamp-Lintfort, informierte den Kreisvorstand des FDP Kreisverband Wesel über die junge Hochschule und berichtete eindrucksvoll über den bisherigen Werdegang seit der Gründung 2009.

„Die letzte Hochschulgründung liegt so weit zurück, dass es darüber gar keine Vorlagen gibt."

Der Erfolg dieser Pionierarbeit spiegelt sich auch in den Anmeldezahlen der Hochschule wieder. Die Kapazitätsgrenzen von ca. 1500 Studenten am Standort Kamp-Lintfort sind bald erreicht. Die zeitgemäßen Studieninhalte ermöglichen dem späteren Master und Bachelor einen exzellenten Berufsstart.

Die Kreis-FDP ist sich sicher, so der stellv. Kreisvorsitzende Rainer Mull, dass dieser Erfolg auf die gute Arbeit des ehemaligen NRW-Minister Prof. Andreas. Pinkwart zurückzuführen sei. Diese Form von Innovation ist es, die in der Zukunft die notwendigen Wachstumssignale setzten wird. Ganz konkret sieht man das in dem Projekt „Haus der Kleinen Forscher", das eindrucksvoll angenommen wird und damit erfolgreich wächst.

Deshalb sind die Bildungsstandorte ein wichtiger Bestandteil im Kreis Wesel und stehen damit im klaren Widerspruch zu der Einheitschulpolitik des politischen Wettbewerbs.

Vielfalt ist die Basis, Herausforderungen zu meistern, nicht Standardisierung.

 

gez. R. Mull