Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

Bau des dritten Gleises

Volker Neuhaus Mitglied des Nahverkehrsverbandes Niederrhein, appelliert an die Deutsche Bahn, den Bau des dritten Gleises zwischen Oberhausen und Wesel kurzfristig anzugehen.

Der Presse ist zu entnehmen, dass die DB Netz im kommenden Jahr umfangreiche Reparaturen an der Strecke zwischen Oberhauen und Wesel plant. Diese führen zu zeitweiser Sperrung eines der beiden Gleise.

"Schon jetzt kommt es häufig zu Verspätungen, da einem Intercity oder einem Güterzug das Überholen ermöglicht werden muss. Bei der zeitweisen Sperrung eines der Gleise dürfte es nicht möglich sein, den öffentlichen Nahverkehr auf der Niederrheinroute einigermaßen pünktlich oder überhaupt zu gewährleisten", so Volker Neuhaus. "Derartige Störungen auf dieser wichtigen Bahnverbindung haben schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für den gesamten Niederrhein".

Die FDP fordert die DB Netz darum auf, den geplanten Bau des dritten Gleises kurzfristig anzugehen, um die notwendigen Sanierungen der bestehenden Gleise unter Betrieb vornehmen zu können. Der Bau ist für die Betuwe schließlich unstrittig.

"Der entsprechende Lärmschutz ist nach der Vorlage des Gutachtens kurzfristig nachzuholen", so Volker Neuhaus.