Wechseln Sie zur:
Sie befinden sich hier:

Bezahl- und kalkulierbare Energiepreise

24.06.2013 - Presse

Nach dem Besuch der Voerder Aluminiumhütte Voerdal haben der FDP-Kreisvorsitzende Michael Terwiesche und der Voerder FDP-Vorsitzende Torsten Larek bezahlbare Energiepreise für die energieintensive Industrie gefordert. 

„Wer den Industriestandort Deutschland erhalten will, darf die Metallindustrie nicht durch unverhältnismäßige Strom- und Energiepreise in die Insolvenz treiben. Das muss insbesondere für diejenigen Unternehmen gelten, bei denen die Energiepreise einen Großteil der Betriebskosten ausmachen“, erklärten die beiden Liberalen. 

Der industrielle Sektor sei Arbeitgeber auch für Personen, die keine mehrjährige Ausbildung absolviert haben und daher in anderen Bereichen keinen Arbeitsplatz finden. Die 16.000 Industrieunternehmen mit ihren 1,3 Mio. sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen in NRW seien daher als Arbeitgeber unverzichtbar. 

Hinzu komme, dass die Industrie als Fortschrittsmotor für Klimaschutztechnologien und somit für das Gelingen der Energiewende eine große Rolle spielt. Ohne sie wäre die Herstellung von Windräder, Dämmstoffen, Solarzellen und anderen klimaschützenden Ausrüstungsgegenständen nicht denkbar. 

Gleichzeitig zählten die deutschen Industriestrompreise zu den höchsten in Europa. „Diese Wettbewerbsverzerrung muss beendet werden. Die Politik muss der Industrie endlich wieder durch bezahl- und kalkulierbare Energiepreise eine angemessene Wettbewerbsposition verschaffen“, fordert Terwiesche.